Therapie

Als Energetiker begeben wir uns auf die Suche nach verborgenen Gründen für Ihre gesundheitlichen Probleme, die nicht selten sogar die offensichtlichen Gründe sind. Nicht jede Erkrankung oder jedes Leiden kann mit Hilfe der Schulmedizin durch die Einnahme von klassischen Medikamenten nachhaltig gelöst werden. Bei JASMED gehen wir der Sache auf den Grund und suchen die Auslöser für Ihr Leiden. Zunächst nehmen wir uns in der Regel ausreichend Zeit für ein intensives Gespräch.

Schwerpunkt unserer Arbeit ist

 

Die Zell-Therapie mit TheraCell*

 

zellen-gruppeTheraCell®100 nutzt mit der hochenergetischen Impulstherapie zwei grundsätzliche physikalische Prozesse.  Zum einen wird die Leitfähigkeit des lebenden Gewebes genutzt, um durch hochenergetische Impulse (HI) die elektrischen Felder der Zellen zu stimulieren, wodurch es zum Fließen kleinster Ströme im zu behandelten Gewebe kommt.  Zum anderen kann die Kraftwirkung der Impulse sich nahezu ungehindert über das zu behandelnde Gewebe entfalten und auf vorhandene Dipole, paramagnetische Moleküle und biochemische Reaktionen wirken [1].

Seitdem die Wirksamkeit von HI‘s auf Bakterien, Pflanzen und Tiere und zuletzt auf den menschlichen Organismus bekannt wurde, beschäftigten sich Wissenschaftler mit den molekularen Grundlagen, wie eine lebende Zelle HI‘s in zelluläre Informationen umwandelt. Dabei wurde schnell klar, dass die Zellen selbst kleine elektrische Kraftwerke sind und HI auf die elektrischen Potentiale der Zelle wirken, mit denen die Zellen untereinander kommunizieren können oder eine Vielzahl von Prozessen auslösen können. Weiterhin fand man Moleküle und Eiweiße in den Zellen, die die Energie der HI in chemische Prozesse einfließen lassen können. Im Allgemeinen betrifft die bekannte energetische Wirkung von HI die dynamische Beschleunigung von ablaufenden chemischen Reaktionen in der Zelle, führt aber auch zu vielen zusätzlichen Effekten.

2008 konnte Buchachenko zeigen, dass  die Energie über einen sogenannten “Radikal Paar Mechanismus” zur  Steigerung der Syntheserate des Zellbrennstoffes Adenosintriphosphat (ATP) um 50% genutzt werden kann [3]. Des Weiteren werden Reaktionsaktivitäten von spezialisierten Eiweißen wie Natrium/Kalium-Protonen Pumpen und von Cytochromoxidase in der Atmungskette der Zelle erhöht, was letztlich einen höheren Energiegehalt der Zelle zur Folge hat. Die Energie der HI`s führt zur Erhöhung zellzentraler Calcium Ionenspiegel, was wiederum die Aktivierung der klassischen Signalkaskaden in und zwischen den Zellen zur Folge haben kann. [1, 3-6]. Die Elektrophysiologie der Zelle, die Soffwechselfunktion der Zellmembran, die Notwendigkeit des entsprechenden Membranpotentials und deren wirksame Beeinflussung durch externe Energiezufuhr ist von Alberts et al. [7] zusammenfassend anschaulich dargestellt.

Untersuchungen und wissenschaftliche Berichte dieser Studien zeigen, dass durch eine hochenergetische Impulstherapie, wie die des TheraCell®100,  der Stoffwechsel aktiviert werden kann. Damit können die Zellfunktionen normalisiert und Krankheitsbeschwerden positiv beeinflusst werden.

 

Auch bei Fragen zu Entgiftung, Gewichtsreduktion, Stressabbau oder Burnout beraten wir Sie gerne.

 

1. Funk, R.H., T. Monsees, and N. Ozkucur, Electromagnetic effects - From cell biology to medicine. Prog Histochem Cytochem, 2009. 43(4): p. 177-264.
2. Markov, M., Expanding use of pulsed electromagnetic field therapies. Electromagn Biol Med, 2007. 26(3): p. 257-74.
3. Buchachenko, A.L. and D.A. Kuznetsov, Magnetic field affects enzymatic ATP synthesis. J Am Chem Soc, 2008. 130(39): p. 12868-9.
4. Rozanski, C., et al., Real-time measurement of cytosolic free calcium concentration in DEM-treated HL-60 cells during static magnetic field exposure and activation by ATP. Bioelectromagnetics, 2009. 30(3): p. 213-21.
5. Belton, M., et al., Effect of 100 mT homogeneous static magnetic field on [Ca2+]c response to ATP in HL-60 cells following GSH depletion. Bioelectromagnetics, 2009. 30(4): p. 322-9.
6. Gordon, G.A., Designed electromagnetic pulsed therapy: clinical applications. J Cell Physiol, 2007. 212(3): p. 579-82.
7. Alberts B., Bray, D., Lewis, J., Raff, M., Roberts, K., Watson, J.D.: Molekularbiologie der Zelle, VCH, Weinheim, 4. Auflage 2003